QSR - Qualitätssicherung mit Routinedaten

Orientierung bei der Suche nach der passenden Klinik

Steht eine geplante Operation bevor, möchte sich jeder bestens aufgehoben wissen. Bei der Suche nach einem passenden Krankenhaus spielen Faktoren wie die Nähe der Einrichtung zum Wohnort, die Ausstattung der Räume, die Freundlichkeit des Pflegepersonals und das Engagement der Ärzte eine wichtige Rolle.

Viele dieser Faktoren sind allerdings von der subjektiven Wahrnehmung des Patienten abhängig. Nicht so die Qualität der Behandlung. Diese kann mit Hilfe von statistischen Verfahren gemessen und bewertet werden.

QSR ist ein solches Verfahren, das einen fairen Vergleich der Behandlungsqualität ermöglicht. Das Kürzel steht für Qualitätssicherung mit Routinedaten. Das Besondere an QSR ist, dass die Qualität einer Behandlung langfristig, das heißt über den Tag der Entlassung hinaus, gemessen wird. Das ist hierzulande bislang einzigartig.

 

Orientierungshilfe für Patient und Arzt

Anwendung findet das Verfahren unter anderem im AOK-Krankenhausnavigator, in dem Ergebnisse von ausgewählten Behandlungen anhand möglicher Komplikationen bzw. unerwünschter Folgeereignisse (Indikatoren) bewertet werden.

Patienten finden dort Informationen darüber, bei welchen Eingriffen eine Klinik überdurchschnittliche, durchschnittliche oder unterdurchschnittliche QSR-Ergebnisse aufweist.

Patienten können sich anhand dieser Ergebnisse orientieren, wenn sie sich über die Qualität von Krankenhäusern informieren und das passende Krankenhaus für eine Behandlung finden wollen. Einweisende Ärzte können die QSR-Bewertungen nutzen, um die Behandlungsergebnisse von Krankenhäusern zu vergleichen und ihre Patienten bei der Suche nach der für sie passenden Einrichtung besser zu beraten.